Ohrakupunktur
16026
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16026,bridge-core-3.0.1,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,qode-theme-ver-28.5,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Der menschliche Körper im Ohr

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist ein Teilbereich der Akupunktur mit langer Tradition.

Der menschliche Körper wird durchströmt mit Energie über bestimmte Bahnen, sog. Meridiane.

Jedem Meridian wird ein Organ und seine Funktion zugeschrieben.

1950 erkannte der franz. Arzt Paul Nogier reflektorische Beziehungen und entsprechende Wechselwirkungen zwischen Punkten am Ohr und dem Körper. Das sog. Somatrop der Ohrmuschel, ein Begriff, der eine Körperregion beschreibt, auf dem sich der gesamte Organismus widerspiegelt – ein Embryo in Kopflage-

Diese Erkenntnis war von großer Bedeutung, denn es gab nun die Möglichkeit das kranke Organ zu unterstützen, ohne es gleichzeitig zu reizen.

 

Über sog. Reaktionspunkte am Ohr lässt sich der Körper einfach und leicht ins Gleichgewicht bringen. Der Vorteil sind die kurzen Reflexwege zwischen dem Ohr und den Zentren des Gehirns.

Dafür  werden bestimmte Reaktionspunkte mittels Tastinstrument gesucht und durch Setzen von Akupunkturnadeln oder auch Druckpflaster mit Magneten an den jeweiligen Punkten stimuliert.

Die Ohrakupunktur unterstützt somit die natürlichen Funktionen unseres Körpers und wirkt stabilisierend auf das gesamte Energiesystem des Körpers.

Anwendungsgebiete

  • Schmerzen aller Art, v.a. Kopfschmerz/Migräne
  • Magen-und Darmbeschwerden
  • Allergien
  • Trauer, Ängsten, Depression, Trauma
  • Stabilisierung des inneren Wohlbefindens